KAügE 01 Tolumien

Zurück zur Weltseite.
Zurück zur Übersicht.
.

1. 10.000 bis 4000vdF: Das Großreich der Tolumen und seine frühen Nachfolger

Die Vorfahren der Tolumi stammen schätzungsweise aus der Gegend des heutigen Nubordis oder noch weiter nordwestlich. Sie waren ein Volk der Seefahrer und Händler, das Kolonien an vielen Küsten der Schwarzsee gründete. Namentlich bekannte Häfen waren z.B. Ech-Fadran, Kerrech, Khargastan, Fayan, Terem und Eunadh, die heute untergegangen sind.

Mit dem Untergang ihrer Heimat vor etlichen tausenden Jahren, dessen Ursache unbekannt ist, verloren die Kolonien sozusagen ihren Kopf. Keine Kolonie konnte sich über großartig viele andere behaupten und so entstanden die tolumischen Länder. Anfangs waren dies noch Tolumien, das sich auf dem Höhepunkt seiner Macht vor gut 6000 Jahren vom heutigen Tolum bis ins heutige Omérian erstreckte, und die zahlreichen Kleinstaaten vom heutigen Aleca bis an die Mündung des Geist.

2. 4000vdF bis 2000dF: Niedergang von Tolumien

Ab etwa 3500vdF strömten erstarkende Völker aus dem Inneren des Kontinents und dem heutigen Pervon zur Schwarzseeküste und brachten dabei Tolumien zu Fall, verbunden mit der Uneinigkeit der Kolonien untereinander. Gleichzeitig fielen die Pakami, vertrieben aus ihrer Heimat auf dem Ostkontinent, im Osten ein und überwältigten zahlreiche der dortigen Kleinstaaten.

Tolumien zerfiel in den nächsten 1000 Jahren in die Länder Tolum, Sobil, Nordtolum, Ratam, Otoriach und Djikka. Nachdem Otoriach von seinen Nachbarn kurzzeitig erobert wurden war, führte einen neue Herrscherdynastie aus Fayan das kleine Land und das tolumische Volk zu neuem Ruhm. Das große Reich von Iotor war geboren und eroberte sowohl seine tolumischen Nachbarn, als auch die so genannten Deltastaaten, bewohnt von Kaltstämmen.

3. Seit 2000dF: Das Jahr des Feuers und die Vernichtung fast aller Tolumen

Letztlich zerstörte die Große Flut 2000dF einen Großteil ehemaliger tolumischer Staaten – von dieser Katastrophe waren die Tolumi wahrlich am härtesten betroffen.

Heutzutage gibt es keine selbständigen tolumischen Staaten außer Ramit mehr. Tolumische Völker findet man aber noch in der Tolum, Nordpervon und Phir Thameny sowie – allerdings stark vermischt mit anderen ethnischen Gruppen – in Aleca und Omérian.