Nächtliche Gedanken (aus dem Leben eines Schriftstellers)

Die Axt wog schwer in seiner Hand. Sanft strich er ihr über den Kopf, wie über ein zartes Tier. Schwer lag sie in seinem Schoß; die Axt, sein einziger Freund. Die ewig Kühle, die Massive, die Reale. All die Hirngespinste, all die Furcht, all die Trauer. Die Einsamkeit, die Zweifel, die Frage nach dem Sinn […]

GaT06 Tod in sieben Minuten

Blut spritzte – Knochen barsten. Ihren toten Schädel zog er an ihren Haaren hoch, sah ihr kurz höhnisch in die Augen und warf ihn sogleich weg – auf den Müll, wohin er gehörte. „Dort ist er!“ hörte er eine Stimme schreien. Und er lief – lief, lief, lief – lief in tiefe schwarze Dunkelheit, tiefe […]