Warum ich sterben musste

In einer finstren dunklen Nacht habe ich ihn umgebracht; schlug ihm ab den Kopf, Arm und Bein, warf sie zu den Schweinen rein. Im schönen hellen Mondenschein zerschnitt ich das andre Bein. Mit dem zweiten Arm zusammen im See sie so schön schwammen. Der Körper ihm jetzt bloß noch blieb, doch nicht lang bei meinem […]

Ich zahl's euch heim

Einst war ich ein kleiner Wicht, bis mir schien ein großes Licht. Dieses Licht, das warst einst du, bevor du branntest durch mit Lu. Ihr risst mir das Herz heraus, als ihr stahlet mir mein Haus. Auch die Kinder nahmt ihr weg, bin ich denn für euch nur noch Dreck? Aber dann fiel mir was […]

Der König und sein Diener

Der König den Diener zu sich befahl diesem stand im Gesichte große Qual durch den Staub kroch er wie ein Wurm. – Sprach der König, der dunkle Turm: “Dies sollst du wissen: Dich wird man missen doch packen wir’s beim Schopf – nun ab mit deinem Kopf!” “Aber was hab ich denn getan?” der Diener […]