Gott und die Menschen

Dem Gotte einstmals langweilig war weshalb er sich schnell machte auf sich zu kaufen eine Erde ganz bar und setzte allerlei Zeugs da drauf. Alles lief gut, die Tiere gediehn auch die Echsen er konnte leiden bis sie ihm bald zu groß erschie’n und von der Erde mussten scheiden. Säugetiere waren schön flauschig immer aktiv […]

Zitat des Tages – Triebzucht des modernen Menschen

“Erst der Vertreter der Spätkultur [=Moderne] steht vor dem Problem, in einer liberal-individualistischen Kultur seine Bedürfnisse und seine Identifikation mit höheren Interessen durch Selbstdisziplinierung und trotz der Freizeit- und Konsumindustrie festlegen zu müssen.” – H. Busche, nach A. Gehlen.

Das Kind und seine Mutter

Einst ein Kind die Stadt durchstriff sucht nach Mutter: wo ist sie? ging verlorn dem kleinen Griff Wohin es soll, es nicht weiß. Nur ein Spielzeug kaufen die beiden wollten für das Kind dann die Mutter: wo ist sie? Plötzlich sie ist nicht mehr da. Nun das Kind ist selbst verlorn Stadt und Massen schlucken […]

Am Ende aller Tage

Am Ende aller Tage verkündet man die Frage voll Ach und Leid und Klage der ganzen Menschenplage was sie geleistet hat auf Erden, was sie verbrochen hat auf Erden, was sie vernichtet hat auf Erden und alle falsch getan auf Erden. Doch Menschheit ist Dümmlichkeit und niemals diese Menschenheit erkennet ihre Fehlbarkeit, verbleiben alter Narrenheit, […]

Zitat des Tages: Fetischismus

“Viele Menschen, Gruppen und Subkulturen haben zur Modernisierung ein distanziertes, utilitaristisches Verhältnis, das entsprechend instabil ist. Lebensweltliche Praktiken werden aus kulturellen Traditionen geschöpft, die der Vormoderne entstammen und willkürlich in die Lebensökonomie eingebaut werden, unter modernen Vorzeichen. […] funktionale Arbeitseffizienz unter der Woche, kollektive Ekstasen auf Techno-Veranstaltungen am Wochenende. […] Festivals imitieren die vergangene Kraft […]