Überall Ruinen

Überall Ruinen Burgen, nur halb ausgegraben für ewig so belassen werden statt sie endlich aufzubauen doch noch schlimmer mag es sein wird in ihre Ruinen hineingebaut ein neues modernes Gebäude Glas und Stahl in Stein und Lehm geistlose Leere in aufgeladener Geschichte Überall Ruinen verfallne Häuser Fabriken zum Abriss Grundmauern Denkmäler doch kaum Wiederaufbau Gedenken […]

Monumente

Monumente Tote Bilder Tote Augen Tote Blicke Tote Hände Tote Geister Tote Hirne Tote Körper Längst verrottet Längst verfallen Längst vergangen Längst verloren Worte lebend Denken Bleibend Werke stehend Verehrung Toter Dichter, Denker Wissenschaftler Kirchenmenschen Musikanten Vergessen sind die Unbekannten Nutzbar gemacht die mehr Bekannten Verehrung Toter Lebend nie gekannt Art nie erfahren aus dem […]

Aphorismus 95: Erinnerung

Es gibt zwei Arten der Erinnerung, als da wären: die aktive und die passive. Bei korrelieren mit den Begriffen Bewusstsein und Unbewusstsein. Die aktive Erinnerung kramt als Geist in sich selbst nach der Antwort, nutzt dafür von der bloßen Verzweiflung zu Mnemotechniken alles was sich anbietet; die passive dagegen wartet auf den Einfall, den ihr […]

Die Erinnerung lässt sich ändern.

Die Erinnerung lässt sich ändern. Erinnerung ist änderbar. Die persönliche täuscht sich schon von Natur aus leicht, ergänzt oder verändert aus subjektiven Vorlieben heraus. Da wird aus einem Gespräch eine Beleidigung weil die selektive Erinnerung nur die provokante Bemerkung zu beginn hervorhebt. Ältere Erinnerungen werden vielleicht gar völlig fiktiv da einzelne Stellen vergessen, andere geändert […]

Trauer: Ursache und Effekte

Was ist es, das eine kleine harmlose Enttäuschung gleich zu großer Trauer, zu Traurigkeit werden lässt? Ist es a) etwas unterbewusst vorhandenes, das will, dass man anders handelt, dass man den Willen zur Überwindung des Selbst hat, das nun dafür straft, dass man anders handelte, b) das entstandene schlechte Gewissen, wofür diese Reaktion aber zu […]

Vergessen ist notwendig

“Wer sich nicht auf der Schwelle des Augenblicks, alle Vergangenheiten vergessend, niederlassen kann[..]wird nie wissen, was Glück ist und noch schlimmer: er wird nie etwas thun, was Andere glücklich macht. [..] es ist möglich, fast ohne Erinnerung[..]glücklich zu leben, wie das Thier[..]aber ganz und gar unmöglich, ohne Vergessen überhaupt zu leben. [..] Es giebt Menschen […]