Einführung in die Kunst des Erinnerns und Vergessens bei Weinrich

Dieser Artikel möchte kurz und knapp in die Kunst des Vergessens einführen. Hierfür wird zurückgegriffen auf das Werk ‘Lethe – Kunst und Kritik des Vergessens’ von Harald Weinrich (*1927), spezieller: nur auf die ersten beiden Kapitel, welche in die grundlegende und klassische Ansicht (von Simonides bis Dante) der Mnemotechnik und deren Gegenspieler, die Vergessenskunst, einführt. […]

Zitat des Tages

“Die Fähigkeit, eine Pfeife vom Bild einer Pfeife zu unterscheiden ist weit verbreitet. Wer Cybersex mit Liebe verwechselt, ist reif für die Psychatrie. […] Das Zahnweh ist nicht virtuell. […] Doch doch, es gibt ein Leben diesseits der digitalen Welt: das einzige, das wir haben.” – H.M. Enzensberger: Nomaden im Regal (2003)