O Halle

Halle, o schönste Stadt der Welt, begrüßt mit Teer und Beton, Stahl und Glas, Gestank und Schmutz. Halle, o Perle dieser Erde, warst Heimat der Genies, Geschichte und Macht Burgen und Musik. Halle, o Glanz des ganzen Landes, was ist aus dieser geworden? Vergangen und verbraucht, verschmutzt und vergessen.

Berlin: Die Herren der Natur

Blumen, Pflanzen, Gras – die Natur: Kröten quaken in den Teichen, Faunas Flora auf weiter Flur. Doch Egel und Gras müssen weichen verkommt da die Grenze vom Geld und trifft die wahre Welt draußen: Hochhausstraßen – keine Straußen. Die Stadt beherrscht die wahre Welt. Liegt schließlich alles hinter dir, denn du stillst nicht mehr ihre […]