Nächtliche Gedanken (aus dem Leben eines Schriftstellers)

Die Axt wog schwer in seiner Hand. Sanft strich er ihr über den Kopf, wie über ein zartes Tier. Schwer lag sie in seinem Schoß; die Axt, sein einziger Freund. Die ewig Kühle, die Massive, die Reale. All die Hirngespinste, all die Furcht, all die Trauer. Die Einsamkeit, die Zweifel, die Frage nach dem Sinn […]

Nachts

Die Axt wog schwer in seiner Hand. Sanft strich er ihr über den Kopf, wie über ein zartes Tier. Schwer lag sie in seinem Schoß; die Axt, sein einziger Freund. Die ewig Kühle, die Massive, die Reale. All die Hirngespinste, all die Furcht, all die Trauer. Die Einsamkeit, die Zweifel, die Frage nach dem Sinn […]

Der Ritter und das Monster

Der Ritter, der stattliche, der brave, der kühne, voller Tugend, Mut, Kraft und frei jeder Sühne, sich stellt dem Monster, das bedroht die Stadt, draußen am Berge, wo es seine dunkle Höhle hat. Stundenlang er mit der Bestie kämpft und ringt, doch letztlich es ihm einfach an die Kehle springt. Die Kehle zerfetzt, blutend und […]