Glaubensgrundsätze

gedanken über persönliche glaubensgrundsätze: 1. ich könnte niemals etwas verehren dass jmd anders erschaffen hat – es ist nur besonders, wahr und liebenswert, was man selber (oder jmd der für einen quasi teil seines selbst ist) erschaffen hat -> beispiele: religion; welten (fantasywelten u.ä.); geschichten = ich habe meine eigenen „religiösen“ ansichten; meine welt ist […]

Von der Liebe

Wenn man sich in jemanden verliebt, betet man ihn an wie einen Gott, dem man zu opfern bereit ist. „Ja, viele von den Verliebten verlangen vorher nach dem sinnlichen Genuß, ehe sie den Charakter kennengelernt und über die sonstigen Umstände etwas in Erfahrung gebracht haben, so daß es unsicher ist, ob sie auch dann noch […]

Die Welt das Jammertal

Die Welt ist ein „Jammertal“, voller Leiden, alles Glück ist Illusion, alle Lust nur negativ, der rastlos strebende Wille wird durch nichts endgültig befriedigt. „Denn alles Streben entspringt aus Mangel, aus Unzufriedenheit mit seinem Zustande, ist also Leiden, solange es nicht befriedigt ist. Keine Befriedigung aber ist dauernd, vielmehr ist sie stets nur der Anfangspunkt […]

Vergessen ist notwendig

„Wer sich nicht auf der Schwelle des Augenblicks, alle Vergangenheiten vergessend, niederlassen kann[..]wird nie wissen, was Glück ist und noch schlimmer: er wird nie etwas thun, was Andere glücklich macht. [..] es ist möglich, fast ohne Erinnerung[..]glücklich zu leben, wie das Thier[..]aber ganz und gar unmöglich, ohne Vergessen überhaupt zu leben. [..] Es giebt Menschen […]

Von alten und jungen Weiblein

„Zweierlei will der echte Mann: Gefahr und Spiel. Deshalb will er das Weib, als das gefährlichste Spielzeug. […] Allzu süße Früchte – die mag der Krieger nicht. Darum mag er das Weib; bitter ist auch noch das süßeste Weib. […] Im echten Manne ist ein Kind versteckt: das will spielen. Auf, ihr Frauen, so entdeckt […]

Finde dich selber

„Man muss sich selber lieben lernen[..]dass man es bei sich selber aushalte und nicht umherschweife. [..] Der Mensch ist schwer zu entdecken und sich selber noch am schwersten; oft lügt der Geist über die Seele. [..] Ich ehre die widerspenstigen wählerischen Zungen und Mägen, welche „Ich“ und“Ja“ und „Nein“ sagen lernten.“ F. Nietzsche, Vom Geist […]

WehGehTee 2008 – Ein kurzer Bericht

Nun war ja wieder Pfingsten und das WGT, das alljährliche Wave-Gotik-Treffen, ist gelaufen. Ich werd mich hier mal nicht mit allgemeinen Erklärungen zum WGT oder ähnlichem aufhalten, sondern nur mal kurz subjektive Eindrücke und Erlebnisse von mir geben. Donnerstag, 8.5.2008: Die ersten Anreisenden erreichten die Stadt. Abends gab es Eröffnungsparties. Gegen 21.30 (samt Schlange bis […]